Ein Leben mit Amigo

Aller Anfang ist Schwer. Nicht nur er war nun in einer neuen Welt. Aus dem Tierheim in einem zu Hause mit Familie und zwei Hunden. Kein Tierheim mit vielen Hunden. Kein Zwinger in der Nacht. Kein raus gehen, wenn die Zwingertür aufgeht und er den ganzen Tag draußen verbringen kann. Ein Leben mit Leine, Geschirr und vielen Spaziergängen. Am Stadtrand von Berlin. Zwischen vielen Menschen, vielen Hunden und viel Verkehr. Grosstadtfeeling, mal mehr , mal weniger. Daran musste er sich erstmal gewöhnen und auch wir, das er einiges nicht kannte.

An alles gewöhnten wir ihn langsam. Jeder Spaziergang war zu Anfang erstmal ein Stresslauf. Kleine Schritte, kurze Spaziergänge und viele Rückzugsorte, bestimmten unseren Alltag. Amigo fühlte sich im Auto immer sicher und wenn wir irgendwo hin fuhren und ihm wurde es zu viel, dann konnte er ins Auto einsteigen. Dort wartete er in Ruhe oder rollte sich einfach ein.

Es dauerte nicht lange und er hatte sich an alle Familienmitglieder gewöhnt. Mit jedem Tag wuchs das Vertrauen und die Freundschaft. Er bekam die Zeit die er brauchte. Es dauerte lange. Nach einem Jahr ist es soweit gewesen,das ich ihm so gut lesen konnte und sofort erkannte wenn etwas mit ihm war. Er brauchte diese Zeit. Mein erster längerer Spaziergang mit ihm. Das war ein Spaziergang von eigentlich 10 min. Mit Amigo brauchte ich eine halbe Stunde, musste vielen Dingen aus dem Weg gehen. Es war Winter und ich war unter meiner Winterjacke klatschnass geschwitzt. Wow, ich war fix und alle. Jeder Anfang ist schwer. Wenn er zuviel Stress hat, bellt er immer wieder. Oft höre ich dann, boh, können sie ihn nicht erziehen oder, stellen sie doch den Köter ab. Dabei braucht er einfach nur seine Zeit, Zeit um etwas kennen  zu lernen. Keiner weiß was er erlebt hat. Keiner weiß warum er das tut. Doch schimpfen tuen viele. Warum, weil alles auf dieser Welt leise und perfekt sein soll. Ein bissel mehr Verständnis, wenn es mal nicht so läuft, das wäre schön. Vieles hat er bis heute kennen gelernt, durch die Zeit die er bekam. Vieles lernt er noch dazu. Heute ist er 9 Jahre alt und tagtäglich zeigt er uns mit seiner Lebensfreude, das wir auf den richtigem Wege sind.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.